Wenn Angaangaqs Qilaut ertönt, fängt dein Herz zu singen an! Wenn dich Angaangaq zwischen seine Qilaut nimmt, den großen Kosmos, geschieht etwas Wunderbares: Er reinigt deinen Verstand, heilt deinen Körper und er schmelzt das Eis in deinem Herzen.

Bernd Arnhold, Supporter

Angaangaq Angakkorsuaq

Mentor des Projektes

Angaangaq ist Ältester der Eskimo-Kalaallit aus Grönland, der in den höchsten Rang des Schamanen berufen wurde. Er ist seit vielen Jahren als traditioneller Heiler tätig. Sein Einsatz für Umwelt und indigene Themen führte ihn in über 60 Länder dieser Welt. Angaangaq bringt uns auf die wichtigste Reise unseres Lebens – die Reise vom Verstand zum Herzen. Das Volk der Grönländer kennt keinen Krieg – die Weisheit und Geschichten dieser alten, friedvollen Kultur, die Klänge der Qilaut (Windtrommel) und die besondere Art und Weise, wie dies vermittelt wird, schmelzen das Eis im Herzen.

[www.icewisdom.com]

Nomi Baumgartl

Nomi Baumgartl

Fotografin

1950 in Süddeutschland geboren, international renommierte freie Fotografin, lebt in München und arbeitet überall auf der Welt an ihren Projekten. Ihr Lebenswerk ist es Verbindungen und komplexe Zusammenhänge zu zeigen, von Mensch, Tier und Natur, Ozean und Erde - eine Hommage an die Schöpfung. Zahlreiche Publikationen, Veröffentlichungen in Magazinen und Büchern, Filme, Ausstellungen und Auszeichnungen zeugen von ihrer erfolgreichen internationalen Karriere. Ihre Arbeiten sind in namhaften Sammlungen und Museen vertreten, u.a. Bibliothèque Nationale Paris, Museum Ludwig in Köln, F.C. Gundlach in Hamburg, Silvius Dornier Collection und Camera Work Berlin.
Nomi Baumgartl ist Botschafterin von Dolphin Aid und wurde aufgrund ihres sozialen Engagements bei den »Modernen Helden« aufgenommen. Sie ist Mitglied der Agentur Focus, engagiert sich als Vorstand im B.F.F. – Bund freischaffender Fotodesigner und wurde einberufen in die Deutsche Gesellschaft für Fotografie DPGH.

Sven Nieder

Sven Nieder

Fotograf

Jahrgang 1976, erlernte das klassische Fotografenhandwerk im Familienbetrieb, den schon sein Großvater im Herzen der Vulkaneifel gründete. 1999 begann er sein Studium an der Bielefelder Fachhochschule für Gestaltung und hat nach seinem Diplom 2004 zwölf Jahre dort gelebt und die Welt bereist. Seitdem sind seine Arbeiten in zahlreichen Bildbänden und als Reportagen in Magazinen erschienen sowie auf Ausstellungen im ganzen Land zu sehen. Er hat drei Jahre an der Fachhochschule in Trier Fotografie gelehrt, arbeitet im Kultur und Schule Projekt des Landes NRW als Künstler mit jungen Menschen, war Juniormitglied im BFF und war 6 Jahre im Bundesvorstand des Fotografenverbandes Freelens aktiv.
In den letzten Jahren hat er Grönland regelmäßig besucht und die Veränderungen mit eigenen Augen gesehen. Sven Nieder arbeitet weltweit als freier Fotograf, vornehmlich an Bildbänden, Reportagen und Kunstkonzepten.

Laali Lyberth

Laali Lyberth

Koordination Grönland

geboren 1974 in Nuuk, Kalaallit Nunaat (Grönland), ist tief mit ihrem Volk und ihrem Land verbunden. 12 Jahre ihres Lebens verbrachte Sie in Ottawa, Kanada und arbeitete im sozialen Feld als Residential Support Worker in einem Frauenhaus für misshandelte, indigene Frauen und ihre Kinder, insbesondere Inuit und Meti. Zuletzt half sie den Frauen im direkten Kontakt langfristige Ziele zu erreichen, Wohnungen zu finden und sich wieder in soziales und kulturelles Leben einzugliedern.
2008 zog sie zurück nach Nuuk zu ihrer Familie und leitete ein Café vor Ort. Seit Mitte 2011 lebt sie in Deutschland und arbeitet als Koordinatorin internationaler Projekte für Sven Nieder.
Neben verschiedenen Kunstprojekten, die sich häufig mit dem Bewusstsein für soziale Fragen beschäftigen, liegt ihr Schwerpunkt auf der Koordination des Projektes Stella Polaris* in Grönland.

Yatri N. Niehaus

Yatri N. Niehaus

Filmregisseur

wurde 1987 in Berlin geboren und hat seitdem an verschiedensten Orten der Welt gelebt. Seine Passion für das Filmen war schon im frühen Kindesalter und so zog es ihn gleich nach Abschluss des Abiturs an verschiedene Filmsets und erste Kurzfilme entstanden.
2009 bewarb er sich mit seinem Film „AnneLaureExposée“ an der Hochschule für Fernsehen und Film in München, an der er seitdem in der Klasse Kino- und Fernsehspielfilm studiert. Dort entstanden zwei Kurzspielfilme, zuletzt der 30-minütige Mysterythriller „Karim“. Zu seiner Filmografie zählen ebenfalls computeranimierte Eigenproduktionen sowie Werbefilme.
2012 wurde er für seine Werbespot „Immer Sonntags“ mit der Hofbräu Trophy auf dem Internationalen Festival der Filmhochschulen ausgezeichnet und in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.
2013 erhielt Yatri Niehaus den Klimaschutzpreis der Stadt Dortmund für einen Werbespot, der Bewusstsein für Wasserkonsum schaffen soll.

Lichtbotschafter in Grönland

Ilulissat:
Ane Lena Fussing Rosbach, Angaangaq Angakkorsuaq, Aqqalu Guldager, Aviaq Guldlager, Bror Møller Petersen, Daisy Møller Petersen, Else Marie S. Petersen, Jørgen Kristensen, Lykke P. Kristoffersen, Natasja P. Kristoffersen, Peter Kristoffersen, Reginal Guldager, Sascha P. Kristoffersen

Kangerlussuaq:
Adam Lyberth, Anguak Niko Lennert, Helena Eva Lyberth, Inger D. Dahl, Juliane Abrahamsen, Louise Olsen, Manasse Jonathansen, Nukannguaq Augustussen Zeeb, Tina Lyberth, Ursilla Poulsen

Maniitsoq:
Akaaraq, Aqqaluk Karl Lyberth, Arnakitoq Mathassien, Britta Kreutzmann, Ivik Grønvold, Ole Kreutzmann, Ulloriaq Nielsen

Nuuk:
Amalie Lange, Aqqalu Nielsen, Dean Andersen, Emîle Reimer Mølgaard, Hansine Ari Poulsen Rasmussen, Johanne Boassen, Kulunnguaq Lange, Laila Andersen, Lasse Nymand Petersen, Mina-Maalia Lerch, Nive Nielsen, Ralf Johansen

Supporter

Bernd Arnhold, Lars Fischer von Mollard, Hans Nieder, Jan Leonardo Wöllert, Oliver Jungmann, Dr. Christoph Quarch, Prof. Dr. Christoph Schaden